Die Gaming Branche gilt als innovativ. Das sie auch technisch versiert ist, versteht sich von selbst. Es verwundert folglich auch nicht, dass Krypto-Token-Implementierungen mehr und mehr auf der Agenda der großen Gaming-Schmieden sind. Zuletzt sorgte die Pressemitteilung von Refereum für Furore. Dort wurde publiziert, dass PlayerUnknow’s Battleground (PUBG) Gamer in Zukunft womöglich während des Spielens mit ERC20-Token RFR belohnt würden. Das Echo dieser Mitteilung ist alles andere als gering. Zumal, da der Mehrspieler-Shooter PUBG eine große Heerschar an Fans hat. Es gilt als wahrscheinlich, dass der Hype noch größer wird, wenn Spieler künftig im Falle von Siegen oder dergleichen sogar noch mit Krypto-Tokens entlohnt werden.

Spieler-Belohnung mit Kryptos sei fair

In der Pressemitteilung wird bemängelt, dass die Spieler bis dato außen vor bleiben. Bisher sei es so, dass diese über Social Media und andere Dienste Marketing betreiben, ohne dass sie daraus einen Nutzen ziehen könnten. Dies solle sich ändern. Derlei Werbemaßnahmen soll sich auf auf das Konto der Gamer auswirken. Die Zahlung via Krypto-Token sei eine “revolutionäre und neue Art der Belohnung”. Während der Freizeitbeschäftigung Geld verdienen – zu schön, um wahr zu sein? Im Gegenteil. Derlei Implementierungen sind alles andere als unwahrscheinlich. Die Kryptorevolution vollzieht sich im Kleinen, als auch im Großen.

Indirekt über Gaming-Unternehmen in Kryptowährungen investieren?

Weil der gesamte Gaming-Sektor so aufgeschlossen gegenüber Neuerungen ist, bietet dies auch für Investoren ungeahnte Möglichkeiten. Musste man lange Zeit Online Kryptowährungen kaufen, um von der Kursentwicklung von Bitcoin & Co. zu profitieren, reicht künftig vielleicht auch ein Aktien Investment. Man stelle sich nur vor, Branchenriesen wie Activision Blizzard entwickeln eine eigene digitale Währung. In diesem Fall könnte man auch Activision Blizzard Aktien kaufen und mehr oder weniger indirekt an der Entwicklung der Kryptos partizipieren. Allerdings gibt es auch jetzt schon genügend Projekte. Man denke nur an die Streaming-Plattform Twitch. Hier kann man seit kurzem wieder mit Kryptowährungen bezahlen. Natürlich wird nicht jeder Coin akzeptiert. Bisher beschränkt sich die Bezahlung auf Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH). Die Chancen sind groß, dass die nächsten Monate noch einige Krypto-Ankündigungen im Gaming-Sektor folgen. Es lohnt sich, am Ball zu bleiben. Wissen ist Macht!

Aktien und Coins kaufen
Kryptowährungen und Aktien unkompliziert kaufen(*Hinweis): es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um Kryptowährungen und Aktien zu erwerben. Am einfachsten und schnellsten geht es über eToro

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein