In einem aktuellen Tweet schreibt der erfahrene Rohstoffhändler Peter Brandt, dass das bedrohliche Kopf-Schulter-Muster, das sich auf dem Vier-Stunden-Chart von Bitcoin gebildet hat, am Ende scheitern könnte.

Heute früh stürzte Bitcoin auf $58.000, den niedrigsten Stand seit dem 15. Oktober. Der plötzliche Einbruch hat die Angst vor einem weiteren Bärenmarkt geschürt.

Die Top-Kryptowährung liegt 13,3 % unter ihrem Allzeithoch von $67.000, das am 20. Oktober erreicht wurde.

Die ominöse Kopf-Schulter-Formation entstand, nachdem es den Käufern nicht gelungen war, sich über dem Widerstandsniveau von 63.000 $ festzusetzen und den jüngsten Höchststand zu halten.

Peter Brandt

Sollte sich der aktuelle Lauf erschöpfen, erwartet Brandt die Bildung eines größeren Staus.

Ein ETF zum Shorten von Bitcoin

Während sich einige Analysten über den überhitzten Bitcoin-Markt beschweren, entwickeln Investmentfirmen geniale Möglichkeiten, die größte Kryptowährung zu shorten.

Das in Alexandria ansässige Unternehmen Direxion, das für seine fremdfinanzierten börsengehandelten Produkte bekannt ist, hat vor kurzem die Auflegung eines börsengehandelten Fonds beantragt, der den Preis der Bitcoin-Futures-Kontrakte der CME shorten wird.

In der nächsten Zeit könnten viele Bitcoin-ETF’s folgen, da die SEC Schritt für Schritt sich für diese neue Art von Bitcoin-Produkten öffnet.

Aktien und Coins kaufen
Kryptowährungen und Aktien unkompliziert kaufen(*Hinweis): es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um Kryptowährungen und Aktien zu erwerben. Am einfachsten und schnellsten geht es über eToro

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein