Die Preise der wichtigsten digitalen Vermögenswerte blieben am Wochenende unverändert, wobei Bitcoin um 1,7 % und Ether um 2,3 % nachgaben.

Nach einem mittelmäßigen Start in die Gewinnsaison wird vermutet, dass die Anleger die für Dienstagnachmittag angesetzte Rede des Vorsitzenden der Federal Reserve Jerome Powell abwarten werden, bevor sie große Schritte unternehmen.

FactSet-Daten zeigen, dass weniger als 1 % der Unternehmen im S&P 500 Gewinne meldeten, die über den Schätzungen lagen. Dies liegt unter dem Fünfjahresdurchschnitt von 8,6 % und dem Zehnjahresdurchschnitt von 6,4 %.

„Infolgedessen ist der Gewinnrückgang für das vierte Quartal heute im Vergleich zum Ende der letzten Woche und im Vergleich zum Ende des Quartals größer“, schrieb John Butters, Senior Earnings Analyst bei FactSet, in einem Markt-Update vom Freitag. „Wenn der Index einen tatsächlichen Gewinnrückgang für Q4 2022 meldet, wäre dies der erste Gewinnrückgang im Jahresvergleich, den der Index seit Q3 2020 meldet.“

David Siemer, CEO des Buchhaltungssoftwareanbieters Wave Financial, sagte Ende letzter Woche auf CoinDesk TV, dass der Markt gemischte Signale aussendet – starke Jobzahlen, aber mittelmäßige Gewinnergebnisse – und er erwartet immer noch eine Rezession in diesem Jahr, wenn auch eine schwache.

„Ich bin etwas optimistischer, dass die Rezession nicht ganz so schwerwiegend sein wird wie eine große Rezession oder eine große, große Rezession“, sagte er und verwies auf die Widerstandsfähigkeit der Verbraucher. „Die Tatsache, dass sich die Maßnahmen der Fed so langsam auswirken, bedeutet nicht, dass sie in ihrer Gesamtheit nicht irgendwann eine große Wirkung haben werden. Wir sind wahrscheinlich noch ein oder zwei Quartale davon entfernt, zu sehen, was die Maßnahmen der Fed tatsächlich für die Wirtschaft bewirkt haben.“

Und was bedeutet das für die Kryptopreise in der Zukunft? Joe DiPasquale, CEO des Krypto-Fondsmanagers BiBull Capital, schrieb in einer Notiz an CoinDesk, dass die Kryptomärkte nach einer bescheidenen Zinserhöhung „optimistisch“ sind und Bitcoin „in den nächsten Monaten um die $20K-Unterstützung pendeln wird, sofern keine anderen unvorhergesehenen Ereignisse und Marktaktionen eintreten.“

Unterdessen eröffnet der US-Dollar-Index (DXY) die asiatische Handelswoche bei 103,12 und bleibt damit in einer Position, die viele Analysten als „defensiv“ bezeichnen. Das Maß für den weltweit größten Fiat-Vermögenswert verbrachte den größten Teil des letzten Jahres mit einem Höhenflug, der die Aktien- und Kryptopreise hart getroffen hat. Seit Jahresbeginn ist er um 1,4 % gefallen.

Asset Ticker Returns DACS Sector
Cardano ADA +1.4% Smart Contract Platform
Cosmos ATOM +1.1% Smart Contract Platform

Biggest Losers

Asset Ticker Returns DACS Sector
Loopring LRC −5.0% Smart Contract Platform
Terra LUNA −4.5% Smart Contract Platform
Decentraland MANA −4.2% Entertainment

Das letzte Quartal 2021 war das Ende eines beispiellosen Bullenmarktes, der im Jahr zuvor mit einer von Covid unterstützten makroökonomischen Politik begann und mit der Zinserhöhung der Fed im Jahr 2022 sowie mit drei Zusammenbrüchen endete, vor allem mit der Kryptobörse FTX und ihrem Handelsarm Alameda Research. Risikokapitalgeber genossen die Fahrt nach oben, spürten aber sicherlich den Schmerz auf dem Weg nach unten im Jahr 2022, als eine Kaskade von Misserfolgen ihren Portfolios den Wind aus den Segeln nahm.

Für die Branche wird die Billionen-Dollar-Frage lauten: Haben die VCs etwas gelernt, und können sie die Fehler des letzten Jahres, die ihre Gewinne stark beeinträchtigt haben, vermeiden. VCs investierten wütend, als die Kryptopreise stiegen, aber ihre Methoden schienen oft schlampig zu sein.

Ein positiver Januar

Bitcoin und viele Altcoin-Kategorien hatten einen fantastischen Januar, wobei der weltweit größte digitale Vermögenswert im Monatsvergleich um 40 % stieg, einige Metaverse-Token dreistellige Gewinne erzielten und Layer-1s wie APT von Aptos um über 300 % stiegen. Einige der optimistischsten Prognosen gehen sogar davon aus, dass Bitcoin bis Weihnachten 45.000 Dollar erreichen wird.

Aber trotz dieser Daten, die darauf hindeuten, dass der Krypto-Winter auftaut, fielen die Investitionen von VCs in digitale Vermögens- und Blockchain-Projekte im Januar um 90 %, wie ein aktueller Bericht von CoinDesk zeigt.

„In den vergangenen 18 Monaten erreichten die VC-Investitionen in Kryptowährungen einen Höhepunkt, wobei sich die Investitionen auf das gesamte Ökosystem verteilten. Diligence-Zyklen wurden auf Wochen und manchmal Tage während dieser Zeit komprimiert, mit vielen Investoren aus der Runde gemieden, wenn sie Krypto-Startups Follow-up-Diligence-Fragen gestellt (dies ist teilweise, warum FTX wurde nicht ordnungsgemäß diligenced),“ Robert Le, ein Senior Emerging Technology Analyst bei Pitchbook, sagte CoinDesk in einer E-Mail.

CoinDesk - Unknown

Le sagte, dass sich in den letzten sechs Monaten die Geschwindigkeit, mit der VCs Geschäfte abschließen, deutlich verlangsamt hat, wobei der Prüfungszyklus nun Monate dauert.

„Das Kapital konzentriert sich jetzt auf Bereiche mit Geschäftsmodellen und Produkt-Markt-Fit. Es gibt auch weniger Appetit auf reine Token-Runden, da viele Investoren Eigenkapital bevorzugen“, so Le.

Während des gesamten Bullenmarktzyklus von 2020 bis 22 fanden es viele Beobachter fast schon komisch, wie viele Projekte von fragwürdigem Wert, Teams mit vernachlässigbaren Fähigkeiten und Projekte ohne richtige Passung einen scheinbar nicht enden wollenden Eimer an Finanzmitteln erhielten.

Die Statistiken sind ernüchternd: Laut CertiK wurden im Jahr 2022 mehr als 3,7 Milliarden Dollar an Token gestohlen, betrogen oder angegriffen; im Jahr 2021 gab es mehr als 2,8 Milliarden Dollar an Rug Pulls, ein Begriff für Teams, die sich mit den Token der Investoren aus dem Staub machen.

„Die Investoren waren sehr bereit, Risiken zu übernehmen, auf Forschungs- und Nischenprodukte zu setzen und eine optimistische Sicht auf den Raum einzunehmen“, sagte Nate George, Venture Capital Co-Lead bei Cumberland, gegenüber CoinDesk.

George sagte, dass Investoren schlecht konstruierte Rechtsdokumente mit extrem begrenztem Anlegerschutz tolerierten, nur um in den Sektor einzusteigen. Während des gesamten Zyklus 2021-22 verfolgten die Fonds einen „verstreuten Ansatz“, bei dem eine große Anzahl von Anlegern kleine Schecks ausstellte, um ihre geringe Überzeugung von dem Projekt zu demonstrieren.

Jeder, der es wollte, bekam eine Finanzierung.

Startups waren in der Lage, für ihr Stadium untypisch große Finanzierungsrunden aufzubringen, wobei sie in der Regel mehrere Jahre Vorlaufzeit vor der Markteinführung hatten, während die Investoren im Laufe der letzten sechs Monate dazu übergingen, weniger Deals zu zeichnen, die auf eine höhere Überzeugung und konzentriertere Wetten abzielten“, so George in einer Notiz an CoinDesk. „Während dieser Zeit begannen die Investoren, ihren Fokus darauf zu überdenken, was die Markttauglichkeit des Produkts ausmacht, und erkannten, dass große Token-Anreizprogramme, die die Teilnahme der Nutzer belohnen, verzerrte Traktionsmetriken schaffen und die Klebrigkeit der Nutzer übersehen.

Klicke, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]