Nach langem Hin und Her scheint das Drama zwischen Genesis und DCG zu einem relativ glatten Ende zu kommen, nachdem Genesis gestern eine Einigung mit DCG und anderen Gläubigern erzielt hat – aber ein Preissturz könnte sich abzeichnen, da DCG gezwungen ist, Anteile an seinen Grayscale Bitcoin (GBTC) und Ethereum (ETHE) Trusts zu verkaufen.

Wie die Financial Times heute berichtet, hat die Digital Currency Group bereits damit begonnen, Anteile an mehreren ihrer wertvollsten Grayscale Trusts mit einem starken Abschlag zu verkaufen. Die Verkäufe sollen dazu dienen, Kapital zu beschaffen, um die Gläubiger der bankrotten Genesis Trading zu bezahlen.

Droht ein Bitcoin- und Ethereum-Crash?

Die Informationen beruhen auf US-Wertpapieraufzeichnungen, die das Nachrichtenportal gesehen hat. Demnach steht der Ethereum Trust von Grayscale derzeit im Fokus von DCG, wo die Gruppe seit dem 24. Januar etwa ein Viertel ihrer Aktien in mehreren Transaktionen verkauft hat, um etwa 22 Millionen Dollar zu erzielen.

Das Unternehmen verkauft zu einem Preis von etwa 8 Dollar pro Aktie, obwohl jede Aktie einen Anspruch auf 16 Dollar in Ether hat. „Dies ist einfach ein Teil unserer laufenden Portfolio-Umstrukturierung“, sagte DCG.

GBTC, das 633.000 Bitcoins hält, scheint bisher nicht betroffen zu sein. Ob DCG auch plant, seine Anteile an GBTC zu verkaufen, um Liquidität zu beschaffen, ist derzeit unklar. DCG hat von März 2021 bis Juni 2022 GBTC-Aktien im Wert von fast 800 Millionen Dollar gekauft, um zu verhindern, dass der Abschlag aufgrund mangelnder Nachfrage weiter steigt.

Damit verfügt das Unternehmen über einen geschätzten Anteil von 9,67 % der ausstehenden Aktien des Trusts. Für den Fall, dass DCG mehr Barmittel aufbringen muss, könnte der Verkauf dieser Aktien eine Option sein. Der Verkauf dieser Aktien könnte sich jedoch massiv auf den Abschlag zum NAV auswirken, der bereits bei 43,08 % liegt.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass die DCG laut Gesetz nicht mehr als 1 % ihrer ausstehenden Aktien pro Quartal verkaufen darf, es sei denn, sie erhält eine gesonderte Genehmigung von der US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission). Ohne eine solche Genehmigung würde der Verkauf des Grayscale Bitcoin Trust etwa 2,5 Jahre dauern, bis die DCG ihre gesamten Anteile verkauft hätte.

Generell ist die Situation derzeit unsicher, da nicht wirklich klar ist, ob die ETHE- und GBTC-Verkäufe direkte Auswirkungen auf den Spotmarkt haben werden. Dies hängt davon ab, an wen die Bitcoin- und Ethereum-Trust-Anteile verkauft werden und zu welchen Bedingungen – ob DCG Rücknahmen zulässt, um Liquidität zum Nennwert bereitzustellen.

Eine Warnung vor einem Bitcoin- und Ethereum-Preisverfall wäre daher verfrüht.

Es ist auch erwähnenswert, dass DCG dem Bericht zufolge „kleinere Blockverkäufe“ von Anteilen an ihrem Litecoin Trust, Bitcoin Cash Trust, Ethereum Classic Trust und Digital Large Cap Fund eingeleitet hat.

DCG und Genesis erzielen Einigung mit Gläubigern

Gestern wurde bekannt, dass Gemini eine grundsätzliche Einigung mit Genesis, DCG und anderen Gläubigern über einen Plan erzielt hat, der den Earn-Nutzern einen Weg zur Wiedererlangung ihrer Vermögenswerte bieten wird. Als Teil dieser Initiative wird Gemini außerdem bis zu 100 Millionen Dollar an die Earn-Nutzer spenden.

Im Rahmen der Vereinbarung würde DCG auch seine 2032 fällige Schuldverschreibung in Höhe von 1,1 Mrd. $ gegen wandelbare Vorzugsaktien tauschen.

Klicke, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]