Wer die IOTA-Kryptowährung in seiner Wallet hält, hat es dieser Tage nicht leicht – insbesondere Maximalisten, die einen signifikanten Anteil ihres Kapitals in das Projekt investiert haben. Seit dem Allzeit-Hoch verringerte sich der Kurs um 97,2 Prozent. Die Tatsache, dass das Allzeit-Tief vom 13. März deutlich zurückgelassen wurde, dürfte nur ein schwacher Trost sein.

Zwar notieren auch zahlreiche weitere Digitalwährungen noch fernab von Höchstmarken. Und doch konnten die meisten der nach Marktkapitalisierung größten Kryptowährungen größere Zugewinne verbuchen.

IOTA Kurs und die psychologische Komponente

Die meisten Akteure auf dem Krypto Markt sind rational abwägende Akteure, so die Annahme. Und doch. Je mehr es Richtung null geht, desto stärker dürfte auch das Reptiliengehirn Warnungen aussprechen. Emotional gesehen macht es vermutlich für die Meisten eben doch einen Unterschied, ob der Bitcoin Kurs um 75 Prozent auf 1.682 US-Dollar fällt, oder der MIOTA Preis auf 0,0368 Dollar stürzt – selbst, wenn die relativen Einbußen eins zu eins die gleichen sein sollten.

Zumal, da ein niedriger Kurs die Arbeit der IOTA Foundation auch tatsächlich gefährden könnte. So berichtete “Crypto-News-Flash“, dass die Stiftung derzeit vor großen Herausforderungen stehe. Zwar sei die Arbeit gegenwärtig nicht gefährdet, wie Dominik Schiener äußerte: “Diese außerordentliche Situation im Augenblick birgt zwar gewisse Risiken, wird aber den Erfolg der IOTA nicht beeinträchtigen“. Allerdings erarbeite die Foundation dennoch Notfallpläne. So schaue sie aktuell nach alternativen Finanzierungsoptionen.

Blick auf das IOTA Potential nicht aus den Augen lassen

Anleger scheinen gut damit beraten zu sein, sich zu vergegenwärtigen, dass sich am mittel bis langfristigen IOTA Potential sowie an IOTA Prognosen nichts zum negativen verändert hat – selbst wenn die aktuelle Situation womöglich dazu führen könnte, dass zahlreiche praxisnahe Anwendungen erst später das Licht der Welt erblicken, nicht zuletzt deshalb, weil Kooperationspartnern angesichts der Corona-Krise die Kapazitäten fehlen, Zukunftsprojekte anzustoßen.

In diesem Fall scheint nur eines zu helfen: weiterhin einen kühlen Kopf zu bewahren. Und, wenn möglich, noch seltener einen Blick auf die Kursentwicklung zu werfen.

Photo by jarmoluk on Pixabay

Aktien und Coins kaufen
Kryptowährungen und Aktien unkompliziert kaufen(*Hinweis): es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um Kryptowährungen und Aktien zu erwerben. Am einfachsten und schnellsten geht es über eToro

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein