Die Ereignisse rund um das FTX- und Binance-Drama überschlugen sich gestern. Mit dem Untergang von FTX, der zweitgrößten Börse der Welt und einem der vermeintlichen Flaggschiffe der Branche, hat der Kryptomarkt einen der schwärzesten Tage in seiner jüngeren Geschichte erlebt.

Während Binance gestern eine unverbindliche Absichtserklärung (LOI) zur vollständigen Übernahme von FTX unterzeichnet hat, gibt es noch immer große Zweifel von allen Seiten, ob der Deal tatsächlich zustande kommen wird. Diese Ungewissheit über die Insolvenz von FTX und Alameda sowie mögliche Ansteckungseffekte belasten den Markt derzeit stark.

Die Ungewissheit wird dadurch verstärkt, dass die Bedingungen des Deals nicht bekannt gegeben wurden. Darüber hinaus sagte Binance-CEO „CZ“, dass er jederzeit aus dem Geschäft aussteigen kann und eine Due-Diligence-Prüfung durchführen muss, bevor das Geschäft in Stein gemeißelt ist.

Was ist mit FTX und seinen Kundengeldern?

In einem jetzt durchgesickerten Brief von FTX-CEO Sam Bankman-Fried („SBF“) an seine Investoren bringt er genau diese Unsicherheit zum Ausdruck. In dem Brief entschuldigt sich SBF für die mangelnde Kommunikation über den Deal mit Binance:

Es tut mir leid, dass ich in den letzten Tagen schwer zu erreichen war – ich wünschte, ich hätte während dieses Prozesses kommunikativer sein können, aber leider war ich dazu nicht in der Lage; die Dinge haben sich dynamisch entwickelt.

Im nächsten Absatz betont SBF, dass er mit CZ eine „unverbindliche Vereinbarung zum Kauf von FTX“ getroffen hat.

Was bedeutet das genau? Das ist eine gute Frage; und leider habe ich keine perfekte Antwort für Sie, da die Details noch ausgearbeitet werden. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, sobald wir in den nächsten Tagen und Wochen mehr erfahren,

so SBF weiter.

Zweimal betont der FTX-CEO, dass der Schutz der Kunden und der Branche „oberste Priorität“ habe. „Wir sind optimistisch, dass wir all das erreichen werden, was bedeutet, dass wir uns bald auf unsere zweite Priorität konzentrieren werden: die Aktionäre.“

Der letzte Satz von SBF könnte den Ton angeben und signalisiert mehr Unsicherheit für die Kundengelder. Er entschuldigt sich noch einmal und sagt:

[…] Es tut mir leid, dass ich es nicht besser gemacht habe, und ich werde tun, was ich kann, um die Kundengelder und Ihre Investitionen zu schützen.

Die E-Mail kam, nachdem FTX einen massiven Ansturm auf die Börse erlebte, der dazu führte, dass die Abhebungen am Dienstag gestoppt wurden. Nach den jüngsten Aussagen von SBF arbeitet die Börse derzeit daran, den Rückstau an Abhebungen aufzuarbeiten.

Obwohl eine Rettungsaktion für Binance in Arbeit sein könnte, könnten sich FTX-Investoren immer noch in einer prekären Lage befinden. Das Geschäft scheint auf wackligen Beinen zu stehen. Und auch die Aussage von SBF, dass alle Kundengelder sicher seien, erscheint fragwürdig. Bemerkenswerterweise hat SBF seinen entsprechenden Tweet von gestern gelöscht.

Die Größe der zu schließenden Lücke wird einer der Schlüsselfaktoren sein, die darüber entscheiden, ob das Geschäft zustande kommt. Ob es eine Einigung geben wird, darüber kann nur spekuliert werden. Analyst Lex Moskovski geht davon aus, dass Binance FTX tatsächlich kaufen wird.

Andererseits meinte Adam Cochran, dass das Loch wahrscheinlich viel größer ist als die ersten Schätzungen. Seinen Quellen zufolge könnte es eine Menge anderer kleiner Fonds geben, „die heute völlig tot sind und ihre eigenen schlechten Bücher haben.“

Er betont zwar, dass er „nicht annähernd so viele Kontakte in den östlichen Märkten oder Binance-Kreisen“ habe, aber es gebe „eine Menge Gerüchte darüber, die nicht gut aussehen“, so Cochran:

Ok, ich habe von mehreren sekundären Quellen gehört, denen ich einigermaßen vertraue – aber nichts bestätigt. Ich würde meine Meinung hier ändern. Ich habe das Gefühl, dass 70-80% der Fälle nicht eintreten. Sie beten jetzt auf einen Ave Maria.

Ich denke, die Chancen stehen gut, dass Binance geht. Ich meine, um ausgewogen zu sein, habe ich auch von jemandem gehört, dem ich normalerweise vertrauen würde, der sagte, der Deal *ist* im Gange, aber die Anrufe der anderen Seite sind zahlreicher.

Der Bitcoin befindet sich derzeit in einer abwartenden Haltung und wartet auf weitere Nachrichten über den Deal, während das Handelsvolumen abnimmt.

BTC USD

Klicke, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]