Es ist unwahrscheinlich, dass Sam Bankman-Fried am 13. Dezember aussagen wird, da er noch nicht weiß, was mit der Börse passiert ist.

Bereits am 12. Dezember lud die Kongressabgeordnete Maxine Waters, Abgeordnete des 43. Bezirks von Kalifornien, den ehemaligen CEO von FTX – Sam Bankman-Fried – öffentlich zu einer Aussage ein, um der Öffentlichkeit zu helfen, zu verstehen, was mit der Börse passiert ist.

Es scheint unwahrscheinlich, dass SBF zu diesem Termin erscheinen wird.

Trotz der zahlreichen öffentlichen Auftritte von SBF in der vergangenen Woche scheint es unwahrscheinlich, dass er bei der Anhörung des Ausschusses für Finanzdienstleistungen des US-Repräsentantenhauses am 13. Dezember aussagen wird.

Die Einladung wurde von der Kongressabgeordneten Maxine Waters am 2. Dezember verschickt, die sagte:

… wir schätzen es, dass Sie in Ihren Gesprächen über die Geschehnisse bei FTX offen waren. Ihre Bereitschaft, mit der Öffentlichkeit zu sprechen, wird den Kunden des Unternehmens, den Investoren und anderen helfen. In diesem Sinne würden wir Ihre Teilnahme an unserer Anhörung am 13. begrüßen.

Bankman-Fried behauptet jedoch, dass er noch nicht „mit der Aufarbeitung der Geschehnisse fertig ist“ und dass er „nicht sicher ist, dass dies bis zum 13. geschehen wird“. Er sagte jedoch, er werde aussagen, sobald dies geschehen sei, ohne jedoch einen klaren Zeitrahmen zu nennen.

Klicke, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]