In einem Space auf X nahmen an einer exklusiven Diskussionsrunde der CEO des Bitcoin Magazine, David Bailey, sowie die Analysten Dylan LeClair und Matthew Pines teil. Sie behaupten. Bailey, der als einer von Trumps engsten Bitcoin-Beratern fungiert, behauptete gestern, dass mehrere Zentralbanken weltweit aktiv Bitcoin kaufen.

David Bailey behauptete in Dylan LeClairs Raum zusammen mit Matthew Pines ohne jegliche Beweise, dass Zentralbanken Bitcoin kaufen,

erklärte Joe Carlasare, Partner bei Amundsen Davis LLC. In einem späteren Beitrag auf X wies Bailey speziell auf weniger bekannte globale Akteure wie Bhutan und Venezuela sowie den Iran hin, die Vorreiter im zentralbanklichen Raum seien.

Nach einer Nachfrage von Fred Krueger, welche Länder neben El Salvador Bitcoin kaufen, enthüllte er:

Er prognostizierte, dass bald auch größere und einflussreichere Zentralbanken wie die FED und die EZB BTC akkumilieren werden.

Ich denke, wir werden bald sehen, wie große Zentralbanken Positionen aufbauen werden.

Mike Alfred, ehemaliger CEO und Gründer eines Wertanlagefonds, bestätigte Baileys Behauptung und verwies auf direkte Kommunikationen mit Vertretern aus Bhutan, Burkina Faso und Französisch-Guayana. Alfred führt weiter aus:

Es passiert. Bhutan hat mir dies am Dienstag bestätigt. Ich habe nächste Woche ein Gespräch mit Burkina Faso und Französisch-Guayana.

Bailey äußerte sich speziell zu Bhutan und sagte: „Die Situation in Bhutan ist ziemlich bemerkenswert“, und verwies auf einen Artikel der Observer Research Foundation. Bhutan ist aktiv am Bitcoin-Mining beteiligt. Der souveräne Investitionsarm des Landes, Druk Holding & Investments (DHI), erweitert in Zusammenarbeit mit dem an der Nasdaq gelisteten Bitdeer Technologies Group signifikant seine Bitcoin-Mining-Operationen gemäß des neuesten Updates.

Diese strategische Initiative zielt darauf ab, die Mining-Kapazität Bhutans bis zur ersten Hälfte von 2025 auf 600 Megawatt zu steigern, von der aktuellen Kapazität von 100 Megawatt. Diese Expansion ist Teil eines 500-Millionen-Dollar-Fonds, der diese Aktivitäten unterstützt und durch die Notwendigkeit motiviert ist, die Wirtschaft Bhutans zu diversifizieren, die derzeit noch stark von der Wasserkraft abhängt.

Bailey bezog sich auch auf einen Bericht der Iranian Students‘ News Agency aus dem Oktober 2020, der die regulatorische Strategie Irans in Bezug auf Bitcoin beschrieb. Der Bericht erläuterte, wie die iranische Regierung Regulierungen festgelegt hat, um Bitcoin, das im Land geschürft wird, in die Staatskassen zu lenken. Diese Maßnahme ist Teil eines breiteren Plans, diese Vermögenswerte zur Finanzierung von Importen zu nutzen und bietet eine neuartige Möglichkeit, wirtschaftliche Sanktionen zu umgehen und die nationalen wirtschaftlichen Bedürfnisse zu stabilisieren.

Bailey diskutierte auch theoretische Auswirkungen einer US-amerikanischen Adoption von Bitcoin auf Regierungsebene. Er skizzierte ein Szenario, in dem der ehemalige Präsident Donald Trump möglicherweise beträchtliche BTC-Reserven für das US-Finanzministerium sichern könnte, indem er einen Timelock-Mechanismus verwendet, um diese Vermögenswerte für zukünftige Generationen zu schützen.

Dies könnte laut Bailey eine Absicherung gegen Instabilitäten im traditionellen Finanzsystem bieten und Bitcoin möglicherweise zu einem Reservestatus erheben.

Mindestens sollte Trump die 210.000 Bitcoins, die bereits von den USA gehalten werden, timelocken und diese Entscheidung für 100 Jahre unumkehrbar machen.

Diese Geschichte ist Hollywoodreif! Denken Sie an die Ursprungsgeschichte. Diese Münzen stammen vom Silk Road. Ross Ulbricht gibt Amerika 1% des Bitcoin-Angebots. Trump sperrt sie für zukünftige Generationen und begnadigt Ross [Ulbricht]. Silk Road rettet Amerika. Man könnte sich diese Handlung nicht ausdenken,

sagte Bailey und enthüllte, dass Trump sich dieser Möglichkeit bewusst sei, was die Weltrangfolge der führenden Bitcoin Nationen auf den Kopf stellen könnte.

Vorheriger ArtikelGünstig spielen im Online-Casino: Die besten Optionen mit niedriger Mindesteinzahlung
Nächster ArtikelBlast startet IOTA EVM Integration: Die Zukunft von Cross-Chain Smart Contracts
Michael Schwarz ist ein renommierter Experte im Bereich Kryptowährungen mit über einem Jahrzehnt Erfahrung in dieser dynamischen und sich ständig weiterentwickelnden Branche. Er hat einen Master of Science in Finanzwissenschaften erworben und widmet sich seitdem voll und ganz dem Kryptomarkt, wobei er ein tiefes Verständnis für die komplexen Mechanismen entwickelt hat, die diesen antreiben. Mit seiner fundierten akademischen Ausbildung und seiner praktischen Erfahrung bietet Michael einzigartige Einblicke in die Welt der digitalen Währungen. Er hat zahlreiche Artikel veröffentlicht und ist ein gefragter Redner auf internationalen Konferenzen und Seminaren. Seine Analysen und Prognosen gelten als wegweisend und bieten wertvolle Orientierung in einer oft unübersichtlichen Marktlandschaft. Michael Schwarz setzt sich leidenschaftlich für die Weiterentwicklung und Akzeptanz von Kryptowährungen ein und teilt sein Wissen regelmäßig auf verschiedenen Plattformen, um sowohl Neueinsteigern als auch erfahrenen Investoren zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen.